Jetzt Gold kaufen: So machen Sie es richtig!

Was muss man beachten, wenn man Gold kaufen will?

1. Gold kaufen!

Wenn Sie noch kein Gold besitzen, handeln Sie sofort. Gold kaufen sollten Sie dann unabhängig vom aktuellen Goldpreis. Egal, ob er derzeit als  hoch oder tief angesehen wird. Wie man Ende 2008 und im Mai 2010 gesehen hat, kann der Run auf  Goldmünzen und Goldbarren sehr schnell einsetzen. Und dann kann es teuer werden (hohe Aufpreise) und sogar unmöglich sein (Lieferengpass), Gold zu kaufen.

Devise: Wenn Gold seinen wahren Wert offenbart, dann ist es egal ob man bei 1.000 Dollar oder 2.000 Dollar gekauft hat. Wichtig ist es dann nur, es zu besitzen.

2. Das richtige Gold kaufen

Gold kaufen sollte man in Form von klassischen Goldanlagemünzen. Goldbarren kauft man am besten von Herstellern, die LBMA-zertifiziert sind. Das Feingewicht der Barren sollte mindestens 999/1000 betragen. Auf diese Weise erhalten Sie das meiste Gold fürs Geld und finden jederzeit Abnehmer, sollten Sie das Gold verkaufen wollen.

3. Welches Gold kaufen? Goldmünzen oder Goldbarren?

Je nach den persönlichen finanziellen Möglichkeiten, aber am besten beides. Kleinere Vermögen sichert man am besten schrittweise mit dem Kauf von Goldmünzen (und Silbermünzen, siehe unten) ab. Kleinste Goldbarren kann man schon ab einem Gewicht von 0,5 Gramm kaufen. Bei größeren Ersparnissen lohnt es sich, Gold in Form großer Barren zu kaufen (bis 1 Kilogramm). Denn je kleiner die Goldmenge, desto mehr zahlt man in Relation zum aktuellen Goldpreis. Einfach ausgedrückt: Zwei 50-Gramm-Barren kosten immer mehr, als ein 100-Gramm-Barren. Wichtig: Denken Sie beim Gold kaufen schon an den Verkauf. Soll heißen: Sie müssen in der Lage sein, das Gold bei Bedarf Stück für Stück wieder verkaufen zu können, ohne es zersägen zu müssen. Denn das verringert den Verkehrswert.

4. Nicht spekulieren

Gold kaufen zur Spekulation? Wie bei der Investition in andere Anlageklassen, sollten Sie auch bei Gold nicht alles auf eine Karte setzen. Kaufen Sie nur so viel Gold, wie Sie es sich leisten können. Dass heißt, Sie sollten nie gezwungen sein, Edelmetall verkaufen zu müssen, solange nicht eine echte finanzielle Krise vorliegt. Gold kaufen sollte man am besten vor dem Hintergrund der langfristigen Vermögenssicherung. Auf dem Goldmarkt kommt es kurzfristig immer wieder zu starken Kursschwankungen.

5. Angemessen gewichten

Gold kaufen mit Augenmaß: Es empfiehlt sich derzeit, mindestens einen Anteil von 10 bis 20 Prozent des Ersparten in physischen Edelmetallen anzulegen. Mit diesem Prozentsatz können Sie einen Ausgleich für die Verluste schaffen, die Ihnen z.B. die zu erwartende Inflation bescheren wird. Je nachdem wie sich die aktuelle Krise entwickelt, kann man den Anteil schrittweise anpassen. Den 10-Prozent-Anteil sollten Sie jedoch niemals antasten.

6. Auch Silber kaufen!

Nicht nur Gold kaufen, auch Silber. Es wird auch als das „Gold des kleinen Mannes“ bezeichnet. Man kann mit noch geringeren Geldeinsatz in die Anlage einsteigen. Silber gilt gegenüber Gold seit vielen Jahren als unterbewertet. Zum Beispiel, weil der Preis für Silber in keinem angemessenen Verhältnis zum Preis des Goldes steht. Beispielsweise, wenn man alleine die in der Erdkruste vorhandene Erzmenge betrachtet. Außerdem können Silbermünzen im Falle einer echten Systemkrise als Zahlungsmittel für die Deckung des täglichen Bedarfs an Lebensmitteln und Gebrauchsgütern dienen. Etwa dann, wenn Papiergeld nicht mehr akzeptiert wird.

7. Wo lagern, zu Hause oder im Zollfreilager?

Eine wichtige Entscheidung ist die Lagerung Ihrer Edelmetallanlage.
Wir empfehlen zu Hause und/oder in einem Zollfreilager. Beide Varianten haben Ihre Vorteile.

Sprechen Sie uns jetzt an, wir beraten Sie gerne.